Schweinegrippe: Kinder leiden nach Impfung vermehrt an Schlafkrankheit


Wurde der Schweinegrippen- Impfstoff doch nicht ausreichend getestet? Einer aktuellen Studie zufolge sollen vermehrt Kinder an der Schlafkrankheit leiden, die gegen das Schweinegrippen- Virus geimpft wurden. Besonders in Schweden, Finnland und Irland war das Risiko besonders hoch. In Deutschland wird es noch untersucht.

Vor gut vier Jahren grassierte die Schweinegrippe in Deutschland. Ziemlich schnell wurde auch ein Impfstoff produziert. Doch offensichtlich mit schweren Nebenwirkungen wie jetzt Wissenschaftler herausfanden. Viele Kinder erhielten den Impfstoff Pandemrix. Seither ist die Zahl der Kinder gestiegen, die an Narkolepsi leiden. Wissenschaftler haben nun eine mögliche Ursache gefunden.

Risiko um 12,7 Prozent erhöht

Wie Wissenschaftler aus Finnland im Rahmen einer Studie herausfanden, ist in Finnland aufgrund der H1N1- Massenimpfung mit Pandemrix im Winter des Jahres 2009/2010 für die Altersgruppe der neun bis 14 Jahre alten Kinder das Risiko an der Schlafkrankheit zu erkranken um 12,7 Prozent höher als bei Kindern, die nicht geimpft wurden.

Wie es weiter heißt haben US- amerikanische Wissenschaftlerjetzt den Grund dafür gefunden. Im menschlichen Gehirn zirkuliert demnach eine Art körpereigener Wachmacher, das Hormon Orexin. Davon haben Menschen mit der Schlafkrankheit aber zu wenig. Bisher hat die Wissenschaft vermutet, dass der Körper selbst die Zellen zerstört, die das Hormon produzieren.

Wirkstoffverstärker mögliche Ursache

Allerdings gibt es bis heute keine wissenschaftlichen Beweise für diese Annahme. Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass der Schweingerippen- Virus daran schuld sein könnte, denn das Virus befindet sich auch im Impfstoff. Am Virus allein kann es aber nicht gelegen haben, weil alle Impfstoffe ihn enthalten.

Die Wissenschaftler glauben viel mehr, dass der Wirkstoffverstärker Adjuvans AS03 daran schuld sein könnte. An dem Verstärker ist erst einmal nichts verkehrt, aber er ist sehr mächtig und stark, so die Wissenschaftler. Zudem soll er die Immunantwort sehr pushen, glauben die Forscher. Das Virus im Zusammenspiel mit dem Wirkstoffverstärker könnte die Ursache sein.

Risiko nicht in allen Ländern gleich hoch

Eine hundertprozentige Antwort können die Wissenschaftler aber bis heute noch nicht geben. Den Forschern zufolge müssen aber auf jeden Fall mehrere Faktoren zusammenkommen, damit die Schlafkrankheit Narkolepsie ausgelöst wird. Eine Impfung oder Infektion reicht in diesem Fall nicht aus.

Für diese Theorie spricht auch, dass der Impfstoff Pandemrix in vielen Ländern in Europa eingesetzt wurde, aber das Risiko an der Schlafkrankheit zu erkranken in den Ländern Finnland, Schweden und Irland besonders hoch war. Hierzulande wird das Risiko momentan aber noch untersucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.