Mars ruft mehrere Milchgetränke wegen Bakterien zurück


Das Unternehmen Mars ruft diverse seiner Milchgetränke wieder zurück. Grund für diese Aktion: Einige Milchgetränke von Mars sollen mit Bakterien verunreinit sein. Das Unternehmen Mars warnt davor, die Milch- Produkte zu verzehren, weil es zu Lebensmittelvergiftungen kommen könnte.

Immer wieder kommt es vor, dass gefährliche Bakterien den Weg in Lebensmitteln finden und deshalb Lebensmittel zurückgerufen werden müssen. Dieses Mal muss die Firma „Mars“ Getränke zurückrufen, weil sich Bakterien in ihnen befinden. Insgesamt sollen vier Sorten betroffen sein, so das Verbraucherministerium in Stuttgart.

Genau gesagt handelt es sich dabei um die Milchgetränke: „Mars Milk“, „Bounty Drink“, „Snickers Shake“ und „Milky Way Milk“. Diese Getränke werden in erster Linie in Baden- Württemberg und Sachsen- Anhalt vertrieben. Betroffen ist die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 19. Dezember 2014, wie es weiter heißt.

Milchgetränke snd gesundheitlich bedenklich

Mit welchen Bakterien die Getränke verseucht sein sollen, konnte das Ministerium wie auch der Hersteller bis jetzt noch nicht genau sagen. Allerdings könnte es sich um das Bakterium Bacillus Subtilis handeln. Das Bakterium kann Lebensmittelvergiftungen auslösen. Das Unternehmen warnte Verbraucher davor, die betroffenen Produkte zu sich zu nehmen.

Aber auch aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist vor dem regelmäßigen Verzehr dieser „Mode- Getränke“ abzuraten. Sie enthalten ähnlich wie Cola oder Limonade etwa 10 Gramm Zucker pro 100 Milliliter. Daher sind sie nicht dafür geeignet, um Durst zu löschen. Zudem enthalten sie mit bis zu zwei Gramm Fett pro 100 Milliliter auch noch relativ viel Fett.

250 Kalorien pro Flasche

Daher sind diese Getränke eher als Zwischenmahlzeit anzusehen. Pro 350 Milliliter- Flasche sind dann gut 250 Kalorien fällig. Dies entspricht ungefähr den Kalorien einer halben Tafel Schokolade. Doch wie bei fast allen Lebensmitteln gilt auch hier der Grundsatz: Die Dosis macht’s. Gegen zwei bis drei Flaschen pro Woche ist eigentlich nichts einzuwenden.

So könnte man es auch als Ersatz für Schokolade, Eis oder andere Süßigkeiten sehen. Für die tägliche Ernährung sollten diese Milchgetränke allerdings nicht in Betracht gezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.