Lebensmittelallergie: Sechs Millionen Menschen betroffen


Immer mehr Deutsche sind allergisch auf alle möglichen Lebensmittel. Dabei leiden die meisten Menschen in Deutschland nicht ausschließlich an Lebensmittelallergien. Es geht um eine Kombination aus bestimmten Lebensmitteln.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) hat die Zahl von Personen, die auf Lebensmittel allergisch sind, auf ziemlich genau sechs Millionen geschätzt. Die Wissenschaftler geben in einer offiziellen Stellungnahme an, dass sich die Anzahl von Menschen mit Lebensmittelallergien demnach in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt hat.

Auslöser fast immer frische Früchte

Eine Großzahl der Menschen mit Lebensmittelallergien leiden nicht in erster Linie an Lebensmittelallergien, sondern an sogenannten Kreuzallergien. Dabei handelt es sich meistens um Pollenallergiker, die nach gewisser Zeit auch auf Lebensmittel allergisch werden. Das bestätigt jetzt auch die DAAP-Beraterin Marina Oppermann in einem aktuellen Interview. Die erklärt, die Zahlt der Kreuzallergiker habe sich in den letzten zwei Jahrzehnten sogar verdreifacht.

Erwachsene und Jugendliche leiden eher laut der Beraterin an Kreuzallergien als zum Beispiel Kinder. Auslöser dieser Allergien sind hier fast immer frische Früchte, Nüsse und Gemüse. Wenn ein Birkenpollenallergiker zum Beispiel in einen Apfel beiße, könne er laut der Beraterin fast immer ein Kribbeln und eine leichte Schwellung im Mund spüren. In den meisten Fällen breitet sich das Phänomen auf immer mehr frische Obstsorten aus.

Kinder leiden selten unter Kreuzallergien

Bei der Kreuzallergie gibt es natürlich auch unterschiedliche Ausprägungen. Manche Allergiker vertragen nur während der Pollenflugzeit bestimmtes Kern- und Steinobst nicht, andere müssen das komplette Jahr auf frisches Obst verzichten. Bei gekochten Lebensmitteln treten im Normalfall keine allergischen Reaktionen auf, so die Beraterin weiter.

Kinder leiden in der Regel deutlich weniger an Kreuzallergien und sind eher auf Grundnahrungsmittel wie Eier, Nüsse oder auch Kuhmilch allergisch. Betroffene Kinder haben laut der Beraterin aber eine sehr gute Chance, ihre Allergie bis zum Kindergarten oder bis zur Grundschule wieder abzulegen. Dabei muss nur darauf geachtet werden, dass die Kleinkinder zum Beispiel zwei Jahre lang konsequent auf das jeweilige Nahrungsmittel verzichten auf das sie allergisch reagieren.

Laktose-Intoleranz ist keine Allergie

Eine Laktose-Intoleranz ist im Gegensatz dazu allerdings keine Lebensmittelallergie, sondern eine –intoleranz, wie der Name es auch schon sagt. In diesem Fall liege die Unverträglichkeit nämlich nicht bei dem menschlichen Immunsystem (wie bei Allergien), sondern bei einem Enzymmangel, so Beraterin.

Das Problem ist in diesem Fall ist ein komplett anderes, denn der Milchzucker kann nicht verdaut werden. Im Gegensatz zu Allergien sind Lebensmittelunverträglichkeiten in den meisten Fällen auch abhängig von der Menge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.