Kopfläuse: Eine Gefahr durch Selfies?


Jeden Tag sieht man sie, Leute die mit ihrem Handy versuchen ein perfekt in Szene gesetztes Selfie zu knipsen. Was sie aber nicht wissen, dass sie damit die Übertragung von Kopfläusen riskieren. Der russische Verbraucherschutz warnt vor der Ausbreitung von Läusen durch Selfies und wird damit international belächelt. 

Menschen die sich für ein Selfie eng zusammenstellen riskieren die Übertragung von Kopfläusen. Seit der Selfie-Fotografien verbreitet sich die Zunahme von Läusen erheblich. Trotz allem geht der Selfie-Trend weiter und fast jeder hat sich schon mal selbst fotografiert. Tatsächlich ist es der Fall, dass Kopfläuse von Haarschopf zu Haarschopf krabbeln und sich daher bei einem Kontakt der Haare übertragen können. Sollten die also nach einem Selbstporträt merken, dass ihre Kopfhaut nach einem Selfie zu jucken beginnt, überprüfen sie ihre Kopfhaut und wenden sie sich im Zweifelsfall an ihren Hausarzt.

Selfie-Verbot in Russland?

Die Verbraucherschutzbehörde fordert ein Verbot der Selfies und t dazu auf einen Verzicht einfach der Selbstporträts. Im Internet machten sich tausende Menschen über die Warnungen der Verbraucherschutzbehörde lustig. Außerdem verwiesen die User auf ein Selfie, das momentan seine Runde macht. Es zeigt einen kleinen Jungen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Auch der Regierungschef Dmitri Medwedew sollte dringend gewarnt werden so die Internet-User. Der Ex-Präsident ist nämlich dafür bekannt, gerne Selfies zu schießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.